Fallbeispiele: Erfolgreich mit GERMANN

Und wenn eines der Fallbeispiele Ihr Interesse geweckt hat und Sie unsere Unterstützung in Anspruch nehmen wollen: Fragen Sie unverbindlich bei uns an!

Teamtraining I (Grundlagen)

Branchen: Gartencenter/Grüne Branche
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation
  • organisatorische und kommunikative Defizite im Unternehmen
  • teilweise bedingt durch traditionelle Struktur dieser Branche (Produktion, Vertrieb und Führung/Management) sowie deren Dislozierung am Firmensitz
Das hat GERMANN gemacht
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der Teamstruktur
  • Bestandsaufnahme des organisatorischen und kommunikativen Tagesgeschäfts
  • Konzeption eines für das Team individuellen Teamentwicklungsplans mit erstem Teamtraining
  • Durchführen eines Teamtrainings mit dem gesamten Team an einem externen Ort
  • Analyse des Teams und Kommunikationsverhaltens des Teams während des Teamtrainings
  • gemeinsames Erarbeiten eines individuellen Teammodells für dieses Team
  • Erörterung der jeweiligen Rollen/Positionen im Team
  • interaktive Teamübungen zur Verbesserung der Teamkommunikation, -organisation sowie Rollenverständnis und Transfer in die betriebliche Praxis
  • Defizitanalyse („Warum klappt es denn im Team nicht so, wie wir es uns wünschen“?)
  • Erarbeiten einer ersten gemeinsamen Lösungsstrategie („Roadmap“) mit Handlungsoptionen für die Zukunft
Ergebnisse
  • Defizitanalyse und Roadmap mit Handlungsoptionen
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens im Team
  • Sensibilisierung für die Rollen/Positionen und deren ggf. anderen Wahrnehmungen/Motive
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Team
  • Erhöhen der Teammotivation
  • Reduzieren der strukturellen, organisatorischen und kommunikativen Reibungsverluste
  • Steigerung der Teameffizienz (Leistungsvermögen des gesamten Teams), auch belegbar bei Produktivität und Umsatz
  • Stärkung des Teams und Unternehmens für die zukünftigen Herausforderungen

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Teamtraining II (kontinuierlicher Aufbau/Stärkung des Teams)

Branchen: Gartencenter/Grüne Branche
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation

Auf Basis des ersten Teamtrainings mit entwickelter Roadmap inklusive der Handlungsoptionen sollte eine Folgeveranstaltung (ca. 12 Monate später) Erkenntnisse liefern, inwieweit die Milestones der Roadmap umgesetzt werden konnten, bzw. wenn nicht, warum nicht. Ferner sollte eruiert werden, welche weiteren Optionen der Verbesserung des Team es gibt (vgl. mit dem Sport – kontinuierliches Training garantiert langfristigen Erfolg).

Das hat GERMANN gemacht
  • Durchführung eines Trainings mit dem gesamten Team an einem externen Ort mit Event/Incentive
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der entwickelten Roadmap
  • Bestandsaufnahme des Erreichten/Nicht-Erreichten
  • Ursachenanalyse für das Nicht-Erreichen und Entwicklung von Handlungsoptionen zur Sicherstellung des Erreichens
  • Verbesserung der organisatorischen Maßnahmen zur Umsetzung der eigenen Zielvorgaben
  • Entwicklung weiterer Optionen zum Aufbau und zur Stärkung des Teams
  • Ergebnisse
  • Verbesserung der Zielerreichung
  • kontinuierlicher Aufbau des Teams
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Team
  • Erhöhung der Teammotivation
  • Steigerung der Teameffizienz (Leistungsvermögen des gesamten Teams), auch belegbar bei Produktivität und Umsatz
  • Stärkung des Teams und Unternehmens für die künftigen Herausforderungen

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Teamtraining III (nach strukturellen Veränderungen)

Branche: Baustoffe
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation

Bedingt durch den Zusammenschluss (Übernahme) anderer Firmierungen an unterschiedlichen Orten präsentierte sich das gesamte Unternehmen absolut heterogen. Divergente, aber gewachsene Strukturen, unterschiedliche Prozesse und organisatorische Unterschiede galt es an die zentrale Unternehmensphilosophie, die Prozesse und die Vorgaben im Rahmen der Möglichkeiten anzupassen und eine Basis des Vertrauens zu schaffen.

Das hat GERMANN gemacht
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der Teamstrukturen
  • Bestandsaufnahme des organisatorischen und kommunikativen Tagesgeschäfts
  • Durchführung diverser Teamtrainings
  • Erarbeitung einer ersten gemeinsamen Vertrauensbasis
Ergebnisse
  • Anpassung der Strukturen und Prozesse an die neuen Vorgaben – aber ohne die Individualität und gewachsenen Strukturen einzelner Teams (Standorte) zu vernachlässigen
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens im Unternehmen
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls und der Identität mit dem Unternehmen
  • Erhöhung der Teammotivation
  • Stärkung des Teams/Unternehmens für die künftigen Herausforderungen

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Entwicklung und Einführung eines digitalen Vermarktungskonzepts

Branchen: Gartenbaumschule, Einzelhandel, Dienstleistung
Regionen: Ruhrgebiet, Bayern, Schleswig-Holstein

Ausgangssituation
  • Unternehmen nutzte bis dato nur Printmedien für Marketing 
  • Kein Online-Vermarktungskonzept vorhanden
Das hat GERMANN gemacht
  • Vorbereitung für digitale Vermarktung
  • Abstimmung eines digitalen Vermarktungskonzeptes mit Budget für 12 Monate
  • Begleitung der Umsetzung sämtlicher Einzelprojekte als Projektleitung
  • Koordination aller beteiligten Experten und Dienstleister
  • Optimierungsgespräche
Ergebnisse
  • Nachhaltige Steigerung der Präsenz im digitalen Markt: Kunde wird auch online wahrgenommen
  • Akzeptable Zugriffszahlen bereits in der Frühphase
  • Sicherstellen der Aktualisierung, um die erreichten guten Platzierungen auf den Google-Suchergebnisseiten zu halten und auszubauen

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Standortübergreifende Qualifizierung zur Ausstellungsperformance

Branchen: Holzfachhandel
Regionen: Ruhrgebiet, Schweiz

Ausgangssituation
  • Aufgabe: Zusammenführen der Auftritte in mehreren Ausstellungen mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen für mehr Wiedererkennbarkeit
  • Aufgabe: Vereinheitlichung von Auftreten und Argumentation der Mitarbeiter standortübergreifend
Das hat GERMANN gemacht
  • Abstimmung der strategischen Positionierung
  • Abstimmung und Integration der Maßnahmen in das Marketingkonzept
  • Sicherstellen der baulichen Rahmenbedingungen
  • Qualifizierung der Mitarbeiter in einem 3-Stufen-Programm
Ergebnisse
  • Beginnend mit der optischen Einheitlichkeit in der Ausstellung bis zur sinngemäß einheitlichen Argumentation befinden sich heute sämtliche Standorte dieses Unternehmens auf gleichem Niveau
  • Gleichzeitig wurden die strategische Gebietsausweitung und die zusätzliche Erweiterung um einen Standort verabschiedet

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Nachhaltige Verbesserung der Verkaufskompetenz durch Mystery-Shopping und Qualifizierung

Branchen: Baufachhandel/Gartencenter
Regionen: Schleswig-Holstein und Thüringen

Ausgangssituation
  • Betriebswirtschaftliche Situation nicht zufriedenstellend
  • Gleichzeitig verhaltene Kundenzufriedenheit
  • Geringe Mitarbeiterproduktivität
Das hat GERMANN gemacht
  • Verabschiedung eines auf die Kundenbelange zugeschnittenen Prozesses über zwei Jahre
  • Information der Mitarbeiter über den Gesamtprozess sowie Einsatz von GERMANN Vertrieb & Personal als Nachhaltigkeitsexperten
  • Durchführung von 6 Testserien pro Jahr
  • Durchführung von 3 Kick-Veranstaltungen im ersten und 2 Kick-Veranstaltungen im zweiten Jahr
  • Vorstellung der Testergebnisse mit Entwicklungen und konkreten Handlungsempfehlungen
  • Optimierungs- und Planungsgespräch mit der Geschäftsleitung und Führungskräften
Ergebnisse
  • Bereits erste Verbesserungen nach den ersten beiden Testergebnissen
  • Deutliche Verbesserung ab der 3. Testserie und nach der 2. Kick-Veranstaltung
  • Steigerung der Mitarbeiterproduktivität sowie deutliche Verbesserung der Kundenzufriedenheit bei gleichzeitigem Rückgang von Reklamationen und Kundenbeschwerden

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Personalauswahl bis zur Einarbeitung im Rahmen einer Nachfolgeregelung

Branchen: Kunststoffindustrie
Regionen: Bayern

Ausgangssituation
  • Suche eines geeigneten Nachfolgers für die Leitung eines Betriebes
Das hat GERMANN gemacht
  • Abstimmung eines konkreten Anforderungsprofiles
  • Erstellung einer Stellenbeschreibung für die zukünftige Funktion
  • Koordination und Abwicklung der gesamten Bewerberauswahl
  • Durchführung abgestimmter Vorstellungsgespräche mit ausgewählten Kandidaten
  • Präsentation der Top-Bewerber an einem Termin
  • Vorbereitung und Begleitung des Einstellungsgespräches
  • Planung und Koordination der Einführung bei Kunden und Lieferanten
  • Abstimmung und Überwachung der Einarbeitung einschließlich Dokumentation
  • Planung und Organisation von regionalen Integrationsmaßnahmen
  • Bewertung der Einarbeitung
  • Abstimmung der strategischen Schwerpunkte für die folgenden 12 Monate
Ergebnisse
  • Reibungslose Einarbeitung einschließlich Dokumentation des Nachfolgers
  • Zufriedenheit aller Beteiligten vom Inhaber, neuen Mitarbeiter bis zum Kollegen, der in den verdienten Ruhestand geht

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Ganzheitliche Qualifizierung Führung, Verkauf bis Kasse

Branchen: Holzfacheinzelhandel, Baufacheinzelhandel
Regionen: Thüringen, Baden-Württemberg

Das hat GERMANN gemacht
  • Durchgängige Qualifizierung von Führungskräften und Verkäufern zu nachhaltigen Steigerung des Betriebsergebnisses
  • Bestandsaufnahme des Wissenstandes der Zielgruppen
  • Erstellen eines Qualifizierungskonzeptes über 5 Jahre
  • Abstimmung jährlicher Qualifizierungsmaßnahmen
  • Individuelles Coaching der Führungskräfte zur Unterstützung
  • Jährliches Planungs- und Optimierungsgespräch
Ergebnisse
  • Deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses ab Beginn
  • Verbesserung der Maßnahmen trotz teilweise schwieriger Rahmenbedingungen
  • Das Unternehmen ist gleichzeitig um weitere 5 Standorte gewachsen
  • Im Geschäftsjahr 2012 hat das Unternehmen das beste Betriebsergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt (10-facher Wert zum Branchen-Index)

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Externe Personalentwicklung

Branchen: Holzhandel
Regionen: Baden-Württemberg

Ausgangssituation
  • Schlechte Personalbesetzung in sämtlichen Unternehmensbereichen
  • Stark schwankende Qualifikationen in der Belegschaft
Das hat GERMANN gemacht
  • Begleitung der Geschäftsleitung bei sämtlichen Personalentscheidungen
  • Abstimmung eines Personalkonzeptes für mindestens drei Jahre
  • Jährliches Planungs- und Optimierungsgespräch
  • Unterstützung bei Personalfragen per E-Mail und Telefon
Ergebnisse
  • Innerhalb von drei Jahren Umstellung auf ein Team in sämtlichen Bereichen/Abteilungen mit einer deutlich besseren Qualifikation
  • Verbesserung des Gesamtumsatzes
  • Steigerung des Betriebsergebnisses
  • Verbesserung des Betriebsklimas

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Selektive Kundenzufriedenheits-Befragung mit Kontinuierlichem Verbesserungsprozess (KVP)

Branchen: Holzindustrie
Regionen: Baden-Württemberg

Ausgangssituation
  • Nutzung von Erkenntnissen der Kundenzufriedenheit für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess
Das hat GERMANN gemacht
  • Einführung und Moderation regelmäßiger Entscheidermeetings mit Verabschiedung konkreter Einwirkungsaktivitäten mit betriebswirtschaftlicher Bewertung
  • Auswahl selektiver Kunden für eine repräsentative Kundenbefragung
  • Entwicklung des speziellen Telefonscripts
  • Einführung und Training eines externen Call-Centers
  • Dokumentation der Kundenzufriedenheitsbefragung mit konkreten Handlungsempfehlungen
  • Planung und Optimierungsgespräch mit der Geschäfts- und Vertriebsleitung
Ergebnisse
  • Nachhaltige Verbesserung im gesamten Unternehmensprozess

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Individuelles Führungscoaching-Konzept

Branchen: Filialisten, Outletcenter, Systemgastronomie
Regionen: Bundesgebiet, Bayern

Ausgangssituation
  • Fehlende zeitgemäße Führungsqualität auf Geschäfts- und Betriebsleiterebene
Das hat GERMANN gemacht
  • Präsentation als Führungscoach mit individueller Entscheidung für eine Begleitung von 12–18 Monaten
  • Abstimmung individueller Coachingziele gemäß der Unternehmens-Zielvorgaben
  • Durchführung von mindestens 3–5 Sitzungen einschließlich Dokumentation
  • Entwicklungsdokumentation mit neutralem Bericht an den Vorstand
Ergebnisse
  • Deutliche Verbesserung der Führungsqualifikation der gecoachten Führungskräfte
  • Durchgängige Weiterempfehlung aller gecoachten Personen

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Nachhaltige Kundenzufriedenheit durch Mystery-Shopping, Kick-Veranstaltung und Optimierung

Branchen: Baufacheinzelhandel, Holzfacheinzelhandel, Gartencenter, Facheinzelhandel
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation
  • Fehlendes Bewusstsein für verkäuferische Kompetenz im Moment der Wahrheit
Das hat GERMANN gemacht
  • Abstimmung eines Gesamtkonzeptes bestehend aus 3–10 Testserien mit mindestens 2–4 Kick-Veranstaltungen
  • Präsentation der Testergebnisse zur Vermittlung eines neuen Verständnisses im Umgang mit diesen Daten
  • Abstimmung individueller Kurzschulungen zu jeweils einem Thema, max. 90 Minuten nach der Arbeitszeit
  • Darstellung der Entwicklung pro Standort
  • Abstimmung standortspezifischer Einwirkungsmöglichkeiten für die verantwortlichen Führungskräfte
  • Optimierungsgespräche pro Standort mit konkreten Aktivitäten und Zeitplan
Ergebnisse
  • Deutliche Verbesserung der Werte bei gleichzeitiger Steigerung des durchschnittlichen Einkaufsbons
  • Nachweisliche Steigerung des Zusatzverkaufes
  • Imagesteigerung im regionalen Markt

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »

Fallbeispiel: Telefontraining für Innendienst-Mitarbeiter

Branchen: Baufacheinzelhandel, Holzfacheinzelhandel
Region: Bayern

Ausgangssituation

Bei den Teilenehmern handelte es sich um Mitarbeiter im Innendienst, die hauptsächlich telefonischen Kundenkontakt haben.

Das hat GERMANN gemacht
  • Entwicklung eines individuellen Schulungsprogramms
  • Durchführung einzelner Module zu bestimmten Themen
  • Ausarbeiten von praktischen Formulierungen
  • individuelle Teilnehmerhinweise beim On-the-Job-Training
Ergebnisse
  • individuelle Nutzung der Stimme und Sprache am Telefon
  • Steigerung der hörbaren Telefonqualität bei allen Anrufen
  • Optimierung der Nachfragequalität für eine qualifizierte Bedarfserfassung
  • Steigerung der effizienten Gesprächsführung in allen Bereichen
  • Souveränität im Umgang mit reklamierenden Kunden am Telefon

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »