Teambildung

Gemeinsam sind Sie stärker

Video: Teamentwicklung im Fachhandel Die Qualität eines Teams wird in Zukunft ein immer wichtigerer Erfolgsfaktor. GERMANN erarbeitet gemeinsam mit Ihnen Möglichkeiten, alle Mitarbeiter mit ihren Stärken und Schwächen zu integrieren und für ein optimales Zusammenspiel im Arbeitsalltag zu nutzen.

Mit einem begeisterten Team meistern Sie die Zukunft

Synergien im Team werden aktiviert, um eine Sogwirkung auf Kunden zu erzielen. Teamerfolge bringen diesen Turbo erst richtig zum Laufen!

Die Teambildungsprozesse, die Sie dadurch anstoßen, helfen Ihnen auch gute Mitarbeiter zu halten: Wer sich bei Ihnen wohl, wertgeschätzt und gut in ein starkes Team integriert fühlt, wird weniger geneigt sein, sich beruflich neu zu orientieren.

Fallbeispiel: Teamtraining I (Grundlagen)

Branchen: Gartencenter/Grüne Branche
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation

Organisatorische und kommunikative Defizite im Unternehmen, teilweise bedingt durch traditionelle Struktur dieser Branche (Produktion, Vertrieb und Führung/Management) sowie deren zukünftige Planungen am Firmensitz

Das hat GERMANN gemacht
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der Teamstruktur
  • Bestandsaufnahme des organisatorischen und kommunikativen Tagesgeschäfts
  • Konzeption eines für das Team individuellen Teamentwicklungsplans mit erstem Teamtraining
  • Durchführen eines Teamtrainings mit dem gesamten Team an einem externen Ort
  • Analyse des Teams und Kommunikationsverhaltens des Teams während des Teamtrainings
  • gemeinsames Erarbeiten eines individuellen Teammodells für dieses Team
  • Erörterung der jeweiligen Rollen/Positionen im Team
  • interaktive Teamübungen zur Verbesserung der Teamkommunikation, -organisation sowie Rollenverständnis und Transfer in die betriebliche Praxis
  • Defizitanalyse („Warum klappt es denn im Team nicht so, wie wir es uns wünschen“?)
  • Erarbeiten einer ersten gemeinsamen Lösungsstrategie („Roadmap“) mit Handlungsoptionen für die Zukunft
Ergebnisse
  • Defizitanalyse und Roadmap mit Handlungsoptionen
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens im Team
  • Sensibilisierung für die Rollen/Positionen und deren ggf. anderen Wahrnehmungen/Motive
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Team
  • Erhöhen der Teammotivation
  • Reduzieren der strukturellen, organisatorischen und kommunikativen Reibungsverluste
  • Steigerung der Teameffizienz (Leistungsvermögen des gesamten Teams), auch belegbar bei Produktivität und Umsatz
  • Stärkung des Teams und Unternehmens für die zukünftigen Herausforderungen

Fallbeispiel: Teamtraining II (kontinuierlicher Aufbau/Stärkung des Teams)

Branchen: Gartencenter/Grüne Branche
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation

Auf Basis des ersten Teamtrainings mit entwickelter Planung inklusive der Handlungsoptionen sollte eine Folgeveranstaltung (ca. 12 Monate später) Erkenntnisse liefern, inwieweit die Meilensteine der Planung umgesetzt werden konnten bzw. wenn nicht, warum nicht. Ferner sollte eruiert werden, welche weiteren Optionen der Verbesserung des Team es gibt (vgl. mit dem Sport – kontinuierliches Training garantiert langfristigen Erfolg).

Das hat GERMANN gemacht
  • Durchführung eines Trainings mit dem gesamten Team an einem externen Ort mit Event/Incentive
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der entwickelten Roadmap
  • Bestandsaufnahme des Erreichten/Nicht-Erreichten
  • Ursachenanalyse für das Nicht-Erreichen und Entwicklung von Handlungsoptionen zur Sicherstellung des Erreichens
  • Verbesserung der organisatorischen Maßnahmen zur Umsetzung der eigenen Zielvorgaben
  • Entwicklung weiterer Optionen zum Aufbau und zur Stärkung des Teams
  • Ergebnisse
  • Verbesserung der Zielerreichung
  • kontinuierlicher Aufbau des Teams
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Team
  • Erhöhung der Teammotivation
  • Steigerung der Teameffizienz (Leistungsvermögen des gesamten Teams), auch belegbar bei Produktivität und Umsatz
  • Stärkung des Teams und Unternehmens für die künftigen Herausforderungen

Fallbeispiel: Teamtraining III (nach strukturellen Veränderungen)

Branche: Baustoffe
Regionen: Bundesweit

Ausgangssituation

Bedingt durch den Zusammenschluss (Übernahme) anderer Firmierungen an unterschiedlichen Orten präsentierte sich das gesamte Unternehmen absolut heterogen. Divergente, aber gewachsene Strukturen, unterschiedliche Prozesse und organisatorische Unterschiede galt es an die zentrale Unternehmensphilosophie, die Prozesse und die Vorgaben im Rahmen der Möglichkeiten anzupassen und eine Basis des Vertrauens zu schaffen.

Das hat GERMANN gemacht
  • Bestandsaufnahme (Analyse) der Teamstrukturen
  • Bestandsaufnahme des organisatorischen und kommunikativen Tagesgeschäfts
  • Durchführung diverser Teamtrainings
  • Erarbeitung einer ersten gemeinsamen Vertrauensbasis
Ergebnisse
  • Anpassung der Strukturen und Prozesse an die neuen Vorgaben – aber ohne die Individualität und gewachsenen Strukturen einzelner Teams (Standorte) zu vernachlässigen
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens im Unternehmen
  • Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls und der Identität mit dem Unternehmen
  • Erhöhung der Teammotivation
  • Stärkung des Teams/Unternehmens für die künftigen Herausforderungen

Fallbeispiel: Externe Personalentwicklung

Branchen: Holzhandel
Regionen: Baden-Württemberg

Ausgangssituation
  • Schlechte Personalbesetzung in sämtlichen Unternehmensbereichen
  • Stark schwankende Qualifikationen in der Belegschaft
Das hat GERMANN gemacht
  • Begleitung der Geschäftsleitung bei sämtlichen Personalentscheidungen
  • Abstimmung eines Personalkonzeptes für mindestens drei Jahre
  • Jährliches Planungs- und Optimierungsgespräch
  • Unterstützung bei Personalfragen per E-Mail und Telefon
Ergebnisse
  • Innerhalb von drei Jahren Umstellung auf ein Team in sämtlichen Bereichen/Abteilungen mit einer deutlich besseren Qualifikation
  • Verbesserung des Gesamtumsatzes
  • Steigerung des Betriebsergebnisses
  • Verbesserung des Betriebsklimas

Wenn Sie detaillierte Informationen wollen, nehmen Sie Kontakt auf. »