© GERMANN Vertrieb & Personal 2020
Detailseite-Redaktion

Facheinzelhandel: Willkommenskultur zum Saisonstart

Wichtig: Mitarbeiter auf Kundenerwartungen einstimmen

von Erwin Germann

Jeder, der im Facheinzelhandel arbeitet, weiß, dass gerade der Frühling die umsatzstärkste Zeit ist. In diesem Zeitraum wird das Fundament für den Unternehmenserfolg gesichert. Im Vorfeld werden im Rahmen der Saisonvorbereitung zahlreiche Aktivitäten durchgeführt, um bestens für diesen Zeitraum gerüstet und aufgestellt zu sein. Die Rahmenbedingungen haben die meisten Unternehmen begriffen: Angefangen vom Frühbezug über das Marketingkonzept bis hin zum richtigen Saisonaufbau wird an alles gedacht.

Doch häufig bleibt gerade der Mitarbeiter auf der Strecke. Nach diesen Monaten mit Fokus auf die Ware fällt häufig die Umstellung des Fokus auf den Kunden schwer. Erste Betriebe haben diese Schwachstelle bereits erkannt und stimmen deshalb jedes Frühjahr ihre Mitarbeiter gezielt auf diesen Wechsel ein. Das Kundenradar muss geschärft sein.

Nur wenn der Mitarbeiter auf der Verkaufsfläche es schafft, dass Kundenorientierung vor Waren- und Prozessorientierung steht, erzielen Sie für Besucher und Kunden ein echtes Erlebnis.

Differenzierungsfaktor Mitarbeiter

In einem Verdrängungsmarkt, wo Preisvorteil und Aktionen sich immer mehr gravierend unterscheiden, wird der Mitarbeiter zum erlebbaren Differenzierungsfaktor. Gerade im demografischen Wandel in Deutschland sind die Kundenorientierung und die Profilierung in der Beratung genau die entscheidenden Unterschiede. Hierbei ist es der Mehrheit der Kunden egal, ob es ein paar Euro mehr kostet. Wenn die menschliche Zuwendung und Wertschätzung stimmen, zahlen dies die Kunden gerne.

Alle Unternehmen im Facheinzelhandel sind hier gefordert, mehr auf die Komponenten Mensch und Stimmung zu setzen. Dies geht jedoch nur, wenn der Unternehmensanspruch erfolgreich vermittelt wird. Jeder Mitarbeiter mit Kundenkontakt muss wissen, wofür der Betrieb steht und was dies konkret für den Umgang und das Verhalten mit dem Kunden bedeutet.

GERMANN begleitet seit Jahren Unternehmen, denen es wichtig ist, dass das „Willkommen" über dem Eingangsbereich im Verkaufsalltag lebendig wird.

In Kompakt- und KICK-Veranstaltungen werden alle Mitarbeiter auf die aktuellen Kundenerwartungen und den Unternehmensanspruch eingestimmt. Anhand zahlreicher Übungen lernen und erfahren die Mitarbeiter den kleinen Unterschied. Als Nebeneffekt erleben die Teilnehmer, dass dies machbar ist und auch noch Spaß macht.

Mit dieser Einstimmung sind die Betriebe bestens gerüstet für die ersten warmen Frühlingstage, wenn der Kundenstrom zu fließen beginnt.

Besonderen Wert legt GERMANN hierbei auf erlebbare Nachhaltigkeit, die durch regelmäßige Mystery-Tests bewiesen wird. Die Fakten sprechen auch hier eine klare Sprache, und die Mitarbeiter erfahren die Ergebnisse, um Transparenz und Verständnis zu schaffen.

Ein hohes Niveau erwartet der Kunde heute im Warenangebot ebenso wie eine attraktive Warenpräsentation. Jedoch entscheidet der Mitarbeiter auf der Fläche, ob durch die Beratung der Unterschied aufgezeigt und auch Mehr-Wert vermittelt wird. Die Kundenzufriedenheit und der „Wiederkomm-Faktor" spielen hierbei eine entscheidende Rolle.

Auch heute gilt die bekannte Regel, dass Kunden auch in Zukunft bei Menschen kaufen werden, die Werte und Spaß vermitteln können – denn Produkte und Angebote gibt es überall.