© GERMANN Vertrieb & Personal 2020
Detailseite-Redaktion

Messbare Erfolge

Digitale Vermarktung - Massnahmen und Resonanz

von Erwin Germann

Die digitale Vermarktung bietet auch für kleinere Geschäfte große Chancen", sagt Erwin Germann. Und das zu überschaubaren Kosten und mit beweisbaren Auswirkungen. Am Beispiel des Geschäfts „Blumenhandwerk" in Neuburg an der Donau stellt er die Vorgehensweise vor. Auf die Bestandsaufnahme folgten Maßnahmen, die wiederum erste Erfolge zeigen. Das motiviert zum Weitermachen.

Bereits in der Juni-Ausgabe 2016 haben wir über das Projekt der digitalen Vermarktungsmöglichkeiten anhand eines Praxisberichts beim „Blumenhandwerk" in Neuburg an der Donau berichtet. Nun möchten wir aufzeigen, was in der Zwischenzeit passiert ist. Das „Blumenhandwerk" war bisher zwar mit einer schönen Homepage im Internet vertreten, aber die digitale Vermarktung spielte eine geringe Rolle. Es gab aber Aktionen, Gewinnspiele, Bilder und Filme von aktuellen Projekten, auf die über Facebook aufmerksam gemacht wurde. Die Idee von „Germann Vertrieb & Personal", gerade Blumengeschäfte und Floristen, insbesondere kleinere Betriebe auf diesem Weg zu unterstützen, finden die Inhaberinnen Diana Fink und Anna Hennes gut, da Blumenfachgeschäfte bei der Internet- Vermarktung rar vertreten sind. Nach ihren Erwartungen gefragt, formulierten sie klar:

  • Erzielung einer nachweislichen Umsatzsteigerung,
  • Erweiterung des Bekanntheitsgrads,
  • Gewinnung von Neukunden.

Das gemeinsame Projekt begann mit einer Bestandsaufnahme. Anhand eines Mini-Checks mit zehn Bewertungskriterien und dem SEO-Quick-Check wurden die vorhandene Homepage und die bisherigen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken durchleuchtet. Erzielt wurden 14 von 35 möglichen Punkten und damit die klare Erkenntnis: Die Website ist aktuell nicht ausreichend für Suchmaschinen optimiert. Die Erkenntnisse der Bestandsaufnahme waren zunächst ernüchternd, die Erklärungen führten zu einem neuen Verständnis bei allen Entscheidern.

Ausgestattet mit den Basisdaten, wurde das Gerüst für ein digitales Vermarktungskonzept mit konkreten Aufgaben gefüllt und auf die nächsten drei Monate abgestimmt. Das Ziel war, in einem ersten Schritt technische Grundvoraussetzungen zu schaffen und gleichzeitig mit den nächsten Aktivitäten eigene Erfahrungen in der digitalen Vermarktung zu sammeln. Diese wurden in einer Tabellenstruktur erfasst und im Anschluss anhand vorgegebener Kriterien bewertet. Das ist enorm wichtig, um die Auswirkung beziehungsweise Kosten und Aufwand immer im Fokus zu haben. Am Anfang war diese Aufgabe zeitaufwändig, denn alle Aktivitäten mussten erfasst und bewertet beziehungsweise kommentiert werden. Liegt erst einmal ein vollständig ausgefülltes Werbegerüst für den gesamten Jahresverlauf vor, kann mit diesen Werten gearbeitet werden. Lediglich neue Ideen und Aktivitäten müssen ergänzt werden.

Bilder korrekt beschriften und zuordnen

Fasziniert waren die beteiligten Personen von der Eindeutigkeit in der Messbarkeit und Bewertung jeder einzelnen Aktion. Am Anfang ist es frustrierend, erkennen zu müssen, dass die Seiten und Fotos auf der Homepage zwar schön sind, dass aber auf Grund von technischen Fehlern trotzdem keine Sichtbarkeit erzielt wird. Also wurde der Kontakt zu den Entwicklern der Seite gesucht, um die notwendigen Anpassungen und die zukünftige Struktur zu vermitteln. Dieser Austausch erfolgte sehr konstruktiv, da sofort klargestellt wurde, dass die Umsetzung weiterhin bei dem IT-Dienstleister bleibt. Insbesondere für die zahlreichen Fotos wurde eine gute Lösung vereinbart und die Schnittstelle wurde über entsprechende Zugangsberechtigungen verbessert. Für eine optimale Wirkung, insbesondere die Sichtbarkeit für Suchmaschinen, war die richtige und korrekte Beschriftung und neue Zuordnung der Bilder entscheidend. Um sicherzustellen, dass die zahlreichen Punkte optimal nachvollzogen werden können, wurde das Gespräch nach jedem Treffen schriftlich zusammengefasst, die wesentlichen Punkte wurden nochmals erklärt. So entstand ein übersichtlicher Fahrplan, der das einfache Erfüllen sämtlicher Aufgaben erlaubte.

Man weiß genau, welche Aktivität etwas bringt

Ein großer Vorteil der digitalen Vermarktung ist, dass Sie ganz genau wissen, welche Aktivitäten etwas bringen. Das hilft bei der Entscheidung, ob Aktionen fortgeführt oder gestrichen werden sollen. Bei jeder Werbe-Aktivität wird die Wirkung gemessen. Bereits zur Halbzeit des Projekts können positive Ergebnisse vermeldet werden: Über die Homepage erhielt das Geschäft vier konkrete Aufträge aus einer anderen Region. Die Wirkung ist also auch am Umsatz messbar. In unserem letzten Beitrag im kommenden Frühjahr werden wir ein gemeinsames Fazit ziehen und anhand konkreter Fakten beweisen, dass eine zeitgemäße digitale Vermarktung für jeden Betrieb machbar ist – und sich nachweislich positiv auf das Geschäft auswirkt.

Mehr zum Thema Digitale Vermarktung

in: florieren! 10-2016